Eine Kooperation zwischen Netzwerk Werbung und AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA beschert Oberösterreichs Kreativschaffenden und Kommunikationsbetrieben ab sofort wöchentlich werbliche Inspiration aus der ganzen Welt. Frisch serviert auf der Landingpage netzwerk-werbung.at.

„So wie wir italienischen Espresso, spanische Paella und thailändische Gemüsesuppe als so typisch ‚anders‘ empfinden und schätzen, so unterschiedlich nähern sich andere Länder und Kulturen auch an werbliche Themen. Und das macht ihren Reiz aus und die Auseinandersetzung damit interessant.“ So Christoph Schumacher, Obmann der Fachgruppe Werbung und Marktkommunikation zu dem Projekt.

Und Reanne Leuning von AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA, Kooperationspartnerin von Netzwerk Werbung bei diesem Projekt ergänzt: “Mit 100 Stützpunkten in 70 Ländern der Erde helfen wir nicht nur dem Handel und der regulären Exportwirtschaft, sondern wir bemühen uns, auch Kommunikationsleistung über die Grenzen von Ländern und Kontinenten hinweg zu vermitteln. Unsere Kooperation mit dem Netzwerk Werbung soll Herangehensweisen an werbliche Inhalte in anderen Ländern und Kulturen spürbar werden lassen und auch Mut machen, neue Märkte außerhalb der eigenen Komfortzone zu erschließen.“

Die je nach Kultur andersartige Herangehensweise an Werbethemen kann mitunter überraschend sein, manchmal vielleicht auch befremdlich, aber der Überblick erweitert den Horizont. So wie man im Urlaub endlich wieder neue Eindrücke aus fremden Ländern tanken kann, so möchte Netzwerk Werbung mit der Aktion auch neue kreative Eindrücke aus allen Windrichtungen vermitteln.

Den Auftakt machen zwei Social Ads https://www.netzwerk-werbung.at/international-inspiration-suedkorea/ aus Südkorea anlässlich des Schwerpunkttags „High-Speed-Asia“. Bei Informationsveranstaltungen der WKOÖ präsentiert sich das Südostasiatische Land als Vorreiter bei der Digitalisierung und eröffnet Perspektiven zu neuen Geschäftsfeldern und -modellen, die durch High-Speed-Internet möglich werden.

In der darauffolgenden Woche geht es dann nach Argentinien, wo man unter anderem sehen kann, wie veränderte soziale Verhaltensweisen in die Werbung einfließen.

Geplant sind vorläufig Werbesujets neben Südostasien u. a. aus Japan, den USA, Südamerika, Skandinavien, Großbritannien und Nahost bzw. dem arabischen Raum.

Christoph Schumacher: „Digitalisierung und Globalisierung haben uns gezeigt, dass visuelle Trends und Entwicklungen im Storytelling nicht vor sprachlichen und kulturellen Grenzen Halt machen. Ein solcher Blick über den Gartenzaun hinaus verhilft daher unseren Kommunikationsprofis zu einer visuellen Mehrsprachigkeit, die sie im Wettbewerb stärker macht. Und das zu fördern ist ja schließlich unsere Aufgabe.“